Schnell authentische Nebenfiguren schreiben

Heute geht es um die Frage, wie man gute (lies: realistische) Figuren erschafft, die nicht im Mittelpunkt stehen. Ich bin mir sicher, jedem Autoren ist einmal ein Nebencharakter begegnet, den sie einfach nicht gut greifen konnten und beim Schreiben grau und unfassbar gewirkt hat. Wie können wir das verhindern?

Das Problem mit Nebencharakteren besteht darin, dass die Welt sich nicht um sie dreht. Wortwörtlich. Hauptcharaktere sind dafür da, damit sich Szenen um sie herum aufbauen, wir als Leser mit ihnen mitfiebern und ihre Entwicklung mitverfolgen. Dadurch werden sie realistisch. Mit jedem Wort und jeder Zeile schafft der Autor einen neuen Teil der Welt der Hauptcharaktere. Mit Welt meine ich sowohl die äußere Welt (Umfeld, Handlung etc.) als auch die innere Welt (Gefühle, Gedanken, Entwicklungen). Bei Nebencharakteren gibt es sowas nicht, und das zu gutem Recht. Wenn der Autor Zeit und Platz hätte, jedem Charakter eine ganze Welt vor Augen der Leser zusammenzubauen, wäre jede Figur ein Hauptcharakter, und wo bliebe dann die Spannung, die Handlung? Es wären zu viele Informationen, um den Leser ans Buch zu fesseln. Also gilt folgende Regel: Nebencharaktere bleiben Nebencharaktere, mit wenigen Informationen.

Aber. (Ja, es gibt immer ein Aber.)

Das heißt nicht, dass der Nebencharakter keine Hintergrundgeschichte hat. Während die Leser keine Unmengen an Infos brauchen, kann sich der Autor stundenlang Gedanken um den Nebencharakter machen, um ihn kennenzulernen, sodass er ihm am Ende wie ein Hauptcharakter erscheint. Das ist auch gut so, denn jeder Nebencharakter sollte sich selbst so fühlen, als wäre er in seiner eigenen Geschichte eine Hauptfigur. Wenn der Nebencharakter gut ankommt, könnte man überlegen, ein Spin-Off über ihn zu schreiben, und da wiederum darf er der Hauptcharakter sein. Beispiele hierfür sind z.B. The Gentleman´s Guide to Vice and Virtue / The Lady´s Guide to Petticoats and Piracy von Mackenzie Lee, City of Bones / Die Chroniken des Magnus Bane von Cassandra Clare oder auch Der Hobbit / Der Herr der Ringe von JRR Tolkien.

Wenn du keine Lust hast, dir „im Geheimen“ eine Hintergrundgeschichte für den Nebencharakter zu überlegen und er wirklich nur in der Szene erscheint, um einen Zweck zu erfüllen (z.B. ein Verkäufer, ein Chauffeur, ein Reiseführer), gibt es einen Trick, wie du ihn trotzdem authentisch erscheinen lassen kannst.

Du brauchst drei Stichpunkte. Egal welche. Wenn dir wirklich nichts einfällst, kannst du sie nach Zufall im Wörterbuch nachschlagen. Ich demonstriere es an dieser Stelle einmal:

1. Priester

2. Blau

3. Weihnachten

Diese Stichpunkte kannst du nach Belieben interpretieren. Nehmen wir an, der Nebencharakter ist ein Chauffeur. Die Stichpunkte interpretiere ich so:

1. Er erinnert subjektiverweise an einen Priester, mit kurz geschorenen Haaren und einem Kreuz um den Hals.

2. Die Inneneinrichtung seines Autos ist blau und er trägt auch blaue Sachen. Seine Lieblingsfarbe ist also extrem ausgeartet.

3. Während der Fahrt erzählt er die ganze Zeit von seinen Familienplänen zu Weihnachten, obwohl es erst August ist. Anscheinend liebt er dieses Fest.

Mit diesen drei Infos elegant in der Szene verbaut, kommt er gleich wie ein Mensch rüber, dem man wirklich begegnen könnte. Zögere nicht, bei den Stichpunkten ein wenig verrückt zu sein. Die menschlichsten Menschen verhalten sich manchmal verrückt.

(Wenn du in einer Down-Phase steckst und nicht einmal die Kreativität für solche Stichpunkte hast, überlege dir drei einfache Merkmale, die du in der Szene verbaust. Der Reiseführer hat eine Hakennase, zupft während seiner Vorträge an seinem Ohrläppchen und redet mit sich selbst. So, authentische Nebenfigur fertig!)

Jetzt bist du dran. Schreibe in die Kommentare einen kurzen Absatz, indem du mithilfe der drei Stichpunkte-Methode eine Nebenfigur beschreibst. Gerne auch im Zusammenhang mit einer Szene. Wir freuen uns auf deine Ideen!

Eure Eileen

4 Replies to “Schnell authentische Nebenfiguren schreiben”

  1. Knospe – Säule – Eintausend (ich war mal so frei und hab mich der Zufallsauswahl von dieser Website bedient: https://www.palabrasaleatorias.com/zufallige-worter.php?fs=3&fs2=0&Submit=Neues+Wort)
    Ich denke an die Oma meiner Hauptfigur. Sie könnte im Gespräch sehr euphorisch erzählen, dass ihre riesige Zimmerlinde im Flur zum ersten Mal Knospen bekommen hat. Sie hat in ihrem ganzen Haus total viele Bücher, sogar eine Säule aus Büchern hat sie gebaut. Am liebsten liest sie Krimis. 1000 hat sie davon, wie sie immer wieder betont.

    Danke für den interessanten Tipp!

    LG, Tala

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s